Turnierhundesport

Hund beim Durchsprung/Reifen, einem Element des Hindernislaufs.

Turnierhundesport (THS) eignet sich für jeden, der Spaß an schneller Bewegung mit seinem Vierbeiner hat und den sportlichen Wettstreit sucht. Nicht umsonst gilt THS auch als Leichtathletik mit dem Hund.

Angeboten werden unterschiedliche Disziplinen, die die Mensch/Hund-Teams gemeinsam zu bewältigen haben. Die Aufteilung in Altersklassen und eine getrennte Wertung von Männern/Frauen schafft eine sportlich-faire Basis. Der THS wird zwar häufig mit Agility verglichen, beide unterscheiden sich jedoch in den Regeln und zu bewältigenden Hindernissen zum Teil gravierend. Das sind die wichtigsten Disziplinen:

Geländelauf

Der Geländelauf wird mit angeleintem Hund über 1000 m, 2000 m und 5000 m nach Geschwindigkeit ausgetragen. Wie der Name schon sagt, geht es aber selten über asphaltierte Strecken, sondern gern auch mal durch Wald und Flur. Egal ob Rasse- oder Mischlingshund, ob groß oder klein – Geländelauf eignet sich für fast alle Hunde gleichermaßen und ist eine ideale Einsteigerdisziplin für frischgebackene Hundesportler. Voraussetzung für den Start im Geländelauf ist die bestandene Begleithundeprüfung.

Vierkampf

Der Vierkampf wird oft als Königsklasse bezeichnet – in vier unterschiedlichen Teildisziplinen müssen sich Mensch und Hund beweisen: Gehorsam, Hürden-, Slalom- und Hindernislauf. Ausgetragen wird der Vierkampf in den Stufen 1, 2 und 3, wobei man sich für die nächsthöhere Stufe erst qualifizieren muss. Die vier Teildisziplinen sind in jeder Stufe Bestandteil, haben aber unterschiedliche Anforderungen. Voraussetzung für den Start im Vierkampf ist die bestandene Begleithundeprüfung.

Dreikampf

Um Hundesportanfängern einen relativ schnellen Einstieg in das sportliche Wettkampfgeschehen zu ermöglichen, gibt es eine Light-Version des Vierkampfes, bei der auf den Gehorsamsteil verzichtet wird. Dabei dürfen Hürden- und Slalomlauf mit angeleintem Hund absolviert werden. Um im Dreikampf zu starten, ist keine Begleithundeprüfung notwendig.

CSC

Der CSC (CombinationSpeedCup) ist nichts anderes als ein Hindernis-Staffellauf in drei Sektionen und damit ein Mannschaftswettkampf. Er setzt sich aus den verkürzten und neu kombinierten Hindernissen der Vierkampfläufe zusammen. Auf Turnieren und Meisterschaften gilt CSC stets als Höhepunkt: Angefeuert von Fans und Vereinskameraden kämpfen die Mannschaften um die schnellste Zeit und die wenigsten Fehler. Im Laufe der Jahre sind ähnlich Disziplinen nach ähnlichem Prinzip entstanden:

  • Shorty (pro Mannschaft zwei Mensch/Hund-Teams, „kurzer CSC“)
  • K.O.-Cup (jeweils zwei Mensch/Hund-Teams treten in K.O.-Läufen gegeneinander an)

 

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Susanne Meyer sagt:

    Wir ziehen bis Mitte Juni nach Sachsen-Anhalt 06772 Tornau. Ich will dort meinen Hundesport weiter betreiben, bin dort aber noch nicht ortskundig. Welche Vereine in Nähe bieten dort BH und später OB an ? BH muß ich mit 1 von 2 Hunden aber noch schaffen.
    Bin Gastmitglied bei Verein der Hundesportfreunde Rheinsberg e. V. (BB) und Stammmitglied bei Hundefreunde Neuendettelsau e. V. (BY).

    Susanne Meyer
    16928 Boddin

    1. Bianca (Admin) Bianca (Admin) sagt:

      Liebe Susanne,

      hier finden Sie eine Liste unserer Mitgliedsvereine: http://sgsv-lvsa.de/internes/mitgliederliste/ …die passenden Links zu den Webseiten dann hier http://sgsv-lvsa.de/links/vereine/. Das Sportangebot ist breit gefächert, je nach Verein. Wenn Sie Mitte Juni schon in der Gegend sind – Sie sind herzlich eingeladen, am 14.6. bei der Landesmeisterschaft der Turnierhunde in Köthen vorbeizuschauen …da lassen sich sicher schon ganz gute Kontakte ausmachen. Viele Grüße & schonmal viel Spaß am Hundesport in Sachsen-Anhalt! Bianca Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.