Bericht zur THS-Landesmeisterschaft

Hier der offizielle Bericht unserer Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit, Monika Brieger:

Bei idealen Wetterbedingungen nutzten am 11. Juni 2016 viele THS-Sportler die letzte Gelegenheit, um sich noch für die SGSV-THS-Meisterschaft in Kemberg zu qualifizieren. Ausrichter war der HSV Senst, der sonst vorwiegend Gebrauchshundesport betreibt, aber trotzdem bereit war, diese Meisterschaft auszurichten. Erfreulich war, dass die Teilnehmerzahlen nach den vergangenen Jahren wieder deutlich zugelegt haben. Es waren insgesamt 14 Geländeläufer, 26 Vierkämpfer, 6 CSC-Mannschaften und 6 Dreikämpfer aus 9 Vereinen angereist. Das zeigt, dass der Turnierhundesport nichts von seiner Attraktivität verloren hat. Die Wettkämpfe begannen 9 Uhr. Während die einen in die erste Disziplin des Vierkampfs, die Unterordnung, zogen, maßen die anderen ihre Kräfte im Geländelauf über 1000, 2000 und 5000 Meter. Es gingen 5 Läufer auf die 5000 Meter-Strecke. Die besten Zeiten hatten Marie-Kristin Rauschning mit Cliff (HSV Senst) mit 19:44 min und Léon Franz mit Uhma (HSV Kemberg) mit 23:40 min. Bei den 2000 Meter-Läufern sind 7 Teams gestartet. Das beste Ergebnis hatte erneut Marie-Kristin Rauschning mit Cliff, hier mit 7:37 min. Bei den Männern war Peter Platz mit Mika (HSV Bitterfeld) mit 7:20 min der Schnellste. Zwei Läufer gingen auf der 1000 Meter-Distanz an den Start, die beste Zeit hatte Nicole Blaubach mit Emma (HSV Köthen) mit 5:12 min. Die Läufe bewertete LR Helene Zeidler.

Auf der Platzanlage stellten sich 13 Teams im VK 1, 11 Teams im VK2 und 2 Teams im VK3 den kritischen Augen von LR Jürgen Müller. Die höchsten Ergebnisse mit 60 Punkten in der Unterordnung bekamen im VK 2 Verena Thiel und Jack (HSV Bitterfeld) und im VK 1 Vicky Wenzel mit Bobby (HSV Köthen). Pünktlich um 13 Uhr ging es mit den Laufdisziplinen der Vierkämpfe weiter. Die höchsten Punktzahlen im VK 1 errangen mit 259 Punkten Nina Gerngroß mit Lennox (HSV Köthen), im VK 2 mit 263 Punkten Anne Falz und Lilli (HSV Kemberg) sowie im VK 3 mit 257 Punkten Jana Korczycki und Roxy (HSV Quedlinburg). Bei einigen Hunden mangelte es am nötigen Gehorsam bei den Laufdisziplinen. Ein Hund wurde wegen Ungehorsams disqualifiziert.

Nach einer kurzen Umbaupause folgten die CSC-Läufe. 6 Mannschaften kämpften um den Meistertitel. Diesen konnte die Quedlinburger Mannschaft um Jana Korczycki mit Ronja, Chris Roder-Rosenov mit Ronny und Marcel Stolp mit Ronja in 77:87 sek erkämpfen. Es folgte Köthen 2 mit Monika Nauke und Oskar, Nina Gerngroß mit Lennox und Vanessa Hinze mit Sally in 82:52 sek vor Quedlinburg mit Angelika Bähre mit Ringo, Sandra Raspe mit Lexi und Josi Baum mit Cora.

Die Zeit bis zur Siegerehrung wurde für das Rahmenprogramm genutzt. In diesem Jahr wurde ein Dreikampf durchgeführt, zu dem 6 Teams starteten. Den Pokal für den besten weiblichen Starter bekam Melanie Altena mit Max vom HSV Quedlinburg. Bester männlicher Starter war Stefan Nichelmann mit Booker vom HSV Köthen.

Ein Dank an das Org.-Büro, die ganz schön ins Schwitzen kamen, als einige Ergebnisse durcheinander geraten waren. Die Siegerehrung nahm unser LV-Vorsitzender Hartmut Dahlke vor. Den Mannschaftswanderpokal konnte zum wiederholten Mal der HSV Kemberg entgegen nehmen. Abschließend bleibt zu sagen, dass es ein rundum gelungener Tag mit guten Ergebnissen und bestem Wetter war. Der Dank gebührt dem Ausrichter – dem HSV Senst – mit seinen fleißigen Helfern. Allen Qualifizierten für die SGSV-Meisterschaft in Kemberg viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.