Bericht zur THS-Landesmeisterschaft

on

Zum zweiten Mal war der Hundesportverein Köthen am 14. Juni 2014 Gastgeber der Landesmeisterschaft im Turnierhundesport. Der Verein hatte sich bereits im Vorfeld große Mühe gegeben, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Die Platzanlage befand sich in einem hervorragenden Zustand. Insgesamt waren 20 Teilnehmer aus sechs Vereinen angereist. Trotz der geringen Beteiligung von 31 Starts wurden gute Leistungen geboten. Die Gesamtleitung lag in den bewährten Händen von Helene Zeidler, als Leistungsrichter war Jürgen Müller im Einsatz. Begonnen wurde mit den Geländeläufen. Es gingen 11 Teams auf die 2000 Meter-Strecke. Die Schnellsten waren Denise Debrassine mit Black Jack vom HSV Köthen in 8:22 Minuten/86 Punkte (AK 19) und Leon Franz mit Benny vom HSV Kemberg in 7:18 Minuten/90 Punkte (AK 15). Bei den 5000 Meter-Läufen waren es vier Teilnehmer. Die besten Ergebnisse hatten Marie-Kristin Rauschning mit Janka vom HSV Senst in 23:24 Minuten/206 Punkte (AK 15) und Andreas Lehmann mit Wasko vom HSV Kemberg in 20:10 Minuten/219 Punkte (AK 35).
Nach kurzer Verschnaufpause ging es auf dem Platz mit den Gehorsamsübungen im Vierkampf weiter. Leider waren es nur vier Teams im Vierkampf 2. Anja Bernhardt mit Neri vom HSV Klostermansfeld errang mit 60 Punkten das beste Ergebnis. Es folgten Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf. Die höchste Punktzahl erreichte mit 264 Punkten ebenfalls Anja Bernhardt (AK 19).
Spannend wurde noch einmal der Mannschaftswettkampf um den Landesmeistertitel im CSC. Diesen konnte die Mannschaft Köthen 1 mit den Startern D. Debrassine mit Black Jack/E. Peter mit Mira und N. Zumkeller mit Snooker erkämpfen.
Wie im vergangenen Jahr wurde die Zeit bis zur Siegerehrung mit einem Hindernislaufturnier aufgelockert. 14 Teilnehmer hatten dafür gemeldet. Es siegten Gabriele Berger mit Booker vom HSV Köthen mit 64 Punkten und Norman Zumkeller mit Snooker, ebenfalls vom HSV Köthen mit 69 Punkten.
Die Siegerehrung nahm der Landesverbandsvorsitzende Hartmut Dahlke vor. Den Mannschaftswanderpokal konnte der HSV Kemberg unter dem Jubel der Anwesenden entgegen nehmen.

Vielen Dank an den HSV Köthen und an die vielen fleißigen Helfer, ohne die eine Meisterschaft nicht möglich wäre.

(Monika Brieger, Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.